Tagung „Digitale Arbeitswelt ohne Arbeit? – Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt und politische Herausforderungen“ am 13.09.2017 an der TU BS


Online Anmeldung

  1. *Pflichtfeld

Inhalt und Ablauf

Die Befürchtung, dass Menschen durch Maschinen ersetzt werden und massenhaft Arbeitsplätze durch die Digitalisierung verloren gehen, ist weit verbreitet. Für Deutschland zeigen verschiedene Studien, dass technologischer Fortschritt nicht zwangsläufig zu steigender Arbeitslosigkeit führt. Auf lange Sicht könnte der Bedarf nach Arbeitskräften sogar steigen. Abzuwarten wie dieser „Wettbewerb“ ausgeht, wäre verantwortungslos. Vielmehr sollten schon frühzeitig Maßnahmen  ergriffen werden, die zur Entwicklung einer letztendlich positiven Arbeitsplatzbilanz beitragen. Kurz und mittelfristig werden viele Menschen ihre bisherigen Jobs aufgrund digitaler Automatisierung verlieren, ohne rasch und reibungslos eine adäquate neue Beschäftigung zu finden. Diesen Übergang von Jahren oder vielleicht Jahrzehnten im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu gestalten, ist eine wichtige Aufgabe. Der wachsende Rechtspopulismus verleiht dieser Debatte eine weitere Brisanz. So findet Rechtspopulismus insbesondere dort Zulauf, wo Ängste vor dem wirtschaftlichen und sozialen Abstieg, Verunsicherungen über den Wert der eigenen Qualifikationen und Kompetenzen und Wut über soziale Ungleichheit herrschen.
 
Die Tagung setzt sich mit allen beschrieben Aspekten auseinander und möchte mit der politischen „Agenda für Beschäftigung im digitalen Umbruch“ Handlungserfordernisse und -ansätze aufzeigen.


09:30 Uhr:    Come together

 

10:00 Uhr:    Begrüßung

                     Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der TU Braunschweig und

                     Sebastian Wertmüller, Geschäftsführer ver.di Bezirk Region SON

 

10:30 Uhr:     „Den digitalen Wandel gestalten –

                     Handlungsansätze für gute digitale Arbeit“

                     Kurzvorstellung des ver.di-Projekts
                     Anja Kramer, ver.di Bildungswerk - Projektleitung

 

10:45 Uhr:    „Entwicklung des Arbeitsmarktes im Kontext der Digitalisierung“
                     Fragen und Diskussion
                     Dr. Katharina Dengler, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung

 

11:30 Uhr:    Pause

 

11:45 Uhr:    „Politische Agenda für Beschäftigung“
                     Fragen und Diskussion
                     Frank Bsirske, Vorsitzender der

                     Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di    

 

13:00 Uhr:    Pause    

 

14:00 Uhr:    „Digitalisierung und Rechtspopulismus“
                     Fragen und Diskussion
                     Prof. Dr. a.D. Hajo Funke, FU Berlin

 

15:00 Uhr:    Ausblick
                     Christina Domm, Personalrätin Deutsche Rentenversicherung
                     Braunschweig-Hannover
                     Oliver Syring, Allianz für die Region GmbH
                     Sebastian Wertmüller, ver.di Bezirk Region SON

 

15:30 Uhr:    Ende

 

Veranstaltungsflyer

 

Die Tagung ist Bestandteil des Projektes GuteDigitaleArbeit in Niedersachsen und wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr gefördert.