Tagung: "Strukturpolitik in Niedersachsen: Innovation durch Gute Arbeit" am 29.11.2016

Das Fachkräftebündnis SüdOstNiedersachsen und die Kooperationsstelle Hochschulen - Gewerkschaften stellten auf ihrer gemeinsamen Jahrestagung die wachsende Bedeutung der Themen Gute Arbeit und Attraktive Arbeitgeber für die Netzwerke und Projekte in der Region heraus.

  • Für Unternehmen, Einrichtungen und Verwaltungen wird eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur ein Erfolgsmodell für die Gewinnung und Bindung von Fachkräften.
  • Für die Region insgesamt ist der sozialpartnerschaftliche Ansatz auf dem Weg zur Referenzregion für Arbeit und Lebensqualität ein Standortvorteil.
  • Das Land Niedersachsen hat für die neue Förderperiode diese Themen deutlicher in der Strukturpolitik verankert.

Durch Beiträge aus Wissenschaft und Politik, von Arbeitgebern und Gewerkschaften wurden Entwicklungen zu den Themen Gute Arbeit und Arbeitgeberattraktivität aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und konkrete Schritte für die Fachkräftesicherung in der Region mit den mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutiert.

 

 

 


Vorträge und Präsentationen

 

Tatjana Fuchs, Gesellschaft für Gute Arbeit mbH München

Gute Arbeit in der Strukturpolitik – Erfahrungen und Erkenntnisse

 

Stefan Friedrich, Nds. Ministerium für Wirtschaft und Verkehr

Gute Arbeit als Querschnittsthema in der Strukturpolitik in Niedersachsen (Schwerpunkt ESF)

 

Anna-Maria Staiger, Institut für Unternehmensführung, TU Braunschweig

Gute Arbeit aus Sicht der Unternehmen

 

Dr. Rolf Schmucker, Institut DGB-Index Gute Arbeit

Gute Arbeit aus Sicht der Arbeitnehmenden

 

Kristina Simon (Personalleiterin), Hch. Perschmann GmbH Braunschweig

Workshop: Kompetenzentwicklung

 

Verena Brückner (Personalleiterin), Inteva Products Roof Systems Germany GmbH Gifhorn

Workshop: Betriebliches Gesundheitsmanagement

 

 

Programm


Impressionen