06.09.2010
Arbeiterkinder an der Uni: Hürdenlauf zum Akademiker

Neues Arbeitspapier zum Thema "Ungleichheiten und Benachteiligung im Hochschulstudium aufgrund der sozialen Herkunft der Studierenden", erschienen bei der Hans-Böckler-Stiftung.

„Arbeiterkinder bringen im Studium ebenso gute Leistungen wie ihre Kommilitonen. Dabei haben sie es aber deutlich schwerer. Sie bekommen weniger Unterstützung von Zuhause, müssen häufiger Geld verdienen und werden auch von den Professoren seltener gefördert.“ Dies stellen Tino und Holger Bargel in ihrem Arbeitspapier „Ungleichheiten und Benachteiligungen im Hochschulstudium aufgrund der sozialen Herkunft der Studierenden“ fest.

Erschienen ist dieses im Böckler Impuls 7/2010.

 

Link:

www.boeckler.de/32014_104488.html