Die große Krise und die Tragödie Griechenlands

Die "BIAP" führt in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Nds., dem DGB-SON, mit Attac-BS, der IGM-BS und der IPPNW-BS eine Informationsveranstaltung zur aktuellen Krise mit besondere Berücksichtigung der Griechenland- Tragödie.

Herbert Schui

Die große Krise und die Tragödie Griechenlands

28.3.2012; 19:00 Uhr

Gewerkschaftshaus Braunschweig, Wilhelmstr.5

Zum Referenten: Studium der Volkswirtschaft an der Universität Köln; ab 1969 Forschungsassistent an der University of Rochester, N.Y., USA; Promotion über “Geldpolitik in einer planifizierten Wirtschaft. Das Französische Beispiel”; ab 1974 Assistenzprofessor an der Universität Bremen; ab 1980 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) in Hamburg: 2005 Pensionierung; Gründunge der Arbeitsgruppe “Alternative Wirtschaftspolitik” gemeinsam mit Jörg Huffschmid im Sommer 1975; März 2004 beteiligt an der Gründung der “Initiative für Arbeit und soziale Gerechtigkeit” und der Vereinigung der Initiative mit der “Wahlalternative 2006” im Sommer 2004; seit 2005 über die Landesliste Niedersachsen für die Linkspartei im Bundestag.

Zum Referat: Ursachen der Wirtschafts-, Finanz-, Schulden- und Eurokrise; Lügen zur Rechtfertigung der neoliberalen Regulierung; Merkels “Sparpolitik” und ihre Folgen: Verelendung großer Teile der Bevölkerung und Abbau der Demokratie; Funktion der so genannten “Rettungspakete”; realistische Wege aus der Krise; alternative Wirtschaftspolitik.

 

Infos zur "BIAP"

Veranstalter:
Braunschweiger Initiative für eine andere Politik
Ort:
Gewerkschaftshaus Braunschweig, Wilhelmstraße 5
Anfang:
Mittwoch, 28. März 2012
 
19:00 Uhr