Termin

Mitbestimmung als Innovationsmotor

Die durch die Finanzwirtschaft ausgelöste Krise der Realwirtschaft hatte in Deutschland bisher geringere Folgen als in anderen europäischen
Ländern. Aufgrund der flexiblen Tarifverträge und der qualifizierten Mitbestimmung in den Betrieben konnten Massenentlassungen
verhindert werden. Während vor einigen Jahren Flächentarifverträge und Mitbestimmungsstrukturen als Hemmschuh der Wirtschaft
diffamiert wurden, ist heute ein Bewusstseinswandel zu erkennen. Dass mitbestimmte und tarifgebundene Unternehmen besonders erfolgreich
sind, zeigt vor allem das Beispiel Volkswagen, welches nicht trotz, sondern wegen der guten Tarifverträge und qualifizierten Mitbestimmung von Erfolg zu Erfolg fährt.
Die von Arbeitnehmervertretern und Unternehmen akzeptierten
Grundpfeiler (Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung) bilden die Basis des Erfolgs. Als zukünftige Führungskräfte möchten wir Sie
über die positiven Auswirkungen der »Demokratie im Betrieb« informieren.

Denn Innovationen und ökonomischer Erfolg können nur mit den
Beschäftigten zu guten Tarifentgelten erreicht und umgesetzt werden. Beschäftigte können im Kontext des drohenden Fachkräftemangels zukünftig
nur für ein Unternehmen gewonnen bzw. gebunden werden, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Dazu gehören Mitwirkungsrechte
und gute Tarifentgelte. Sie sind Gütesiegel einer nachhaltigen und guten Personalplanung.

 

Wann und Wo:
Donnerstag, 16.02.2012 | 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Neuer Senatssaal, Altgebäude der TU
Pockelsstraße 4 | 38106 Braunschweig

 

Programm:
17:30 Uhr Beginn

  • Begrüßung

Prof. Dr.-Ing. Peter Hecker

Prodekan der Fakultät für Maschinenbau

  • Industrielle Beziehungen in Deutschland

Hartmut Meine

Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen

und Sachsen-Anhalt

  • Von der korrigierenden zur gestaltenden

Mitbestimmung

Podiumsdiskussion mit:

Bernd Wehlauer (Stellvertretender Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrates der Volkswagen AG)

          Martin Rosik (Personalleiter Volkswagen Pkw)
          Moderation: Dr. Frederic Speidel (IG Metall Wolfsburg)

 

19:30 Uhr Ende offizieller Teil
Anschließend: Come Together

 

Weitere Informationen hier.

Veranstalter:
IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt Graduierten-Forum Maschbau Hochschulinformationsbüro der IG Metall Kooperationsste  
Ort:
Neuer Senatssaal, Altgebäude der TU, Braunschweig
Datum:
Donnerstag, 16. Februar 2012
Beginn:
17:30 Uhr
Ende:
19:30 Uhr
 

Aktuelles

Kooperationspartner*innen

  • DGB
  • ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen
  • Hochschule Ostfalia
  • TU Braunschweig
  • TU Clausthal
  • HBK Braunschweig

Pinnwand

  • Arbeitswelt-Monitor

    Arbeitswelt-Monitor: Neue Befragung und Ergebnisse

  • students at work
  • praktikum-niedersachsen.de

    Die Kontaktbörse für Studierende und Unternehmen.

  • BAG

    Mit Veröffentlichungsdatenbank

  • Netzwerk der Kooperationsstellen Nds. Bremen

    Wir organisieren den Dialog zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt in Niedersachsen

  • Hans Böckler Stiftung
  • Reden wir über – der Zukunftsdialog

    DGB-Zukunftsdialog gestartet: Was bewegt die Menschen in Deutschland?

  • Nachdenkseiten

    Initiative zur Verbesserung der Qualität politischer Meinungsbildung e.V.

  • Gegenblende

    Mit Beiträgen zum Brexit, Mitbestimmung in Betrieben und zur Werkvertrags-problematik. Reinschauen lohnt sich!

  • Hans-Böckler-Stiftung impuls

    Der Infodienst rund um Arbeit, Wirtschaft und Soziales