Termin

Neue Wege in der Hochschullehre - Experimente für ausgewählte Gruppen oder künftiger Alltag für alle Studierenden?

Die zunehmend heterogene Zusammensetzung der Studierenden, die Neuordnung der Studiengänge wie auch geänderte Anforderungen des Arbeitsmarktes haben das Studium in den vergangenen Jahren nachhaltig verändert. Die Entwicklung erfordert nicht zuletzt neue Konzepte im Lehrbetrieb der Hochschulen. Dieser Aufgabe trägt auch der zwischen dem Land Niedersachsen und den niedersächsischen Hochschulen im Jahr 2013 geschlossene Hochschulentwicklungsvertrag Rechnung. Vereinbart wurde darin u.a., dass die Hochschulen "(...) neue Lehr-Lernkonzepte im Rahmen einer 'Qualifizierungs- und Weiterbildungsoffensive Hochschuldidaktik'" entwickeln, "um die Quote der Studienabbrecher zu senken und die Studienbedingungen zu verbessern".

 

Mit verschiedenen Förderprogrammen unterstützen Bund und Länder zahlreiche Hochschulen, die für unterschiedliche Fächer- und Studierendengruppen vielfältige Projekte entwickeln und Ideen umsetzen. Diese Initiativen scheinen für eine zunehmende Bedeutung der Lehre zu sprechen, die üblicherweise doch häufig eine eher randständige Rolle spielt und hinter dem Forschungs- und Wissenschaftsbetrieb weit zurücksteht. Kann damit von dauerhaften und umfassenden Innovationen in der Lehre ausgegangen werden, die die Belange der Studierenden stärker berücksichtigen als bisher? Gelingt es dabei, trotz vorgegebener Studienstrukturen und straffer Studienplätze, Raum für Eigeninitiative und selbstständige Projekte im Lehrbetrieb zu schaffen? Inwieweit werden neue Konzept auf breiter Basis in den Studiengängen und Instituten akzeptiert und umgesetzt, inwieweit bleiben sie eher sporadisch und als Ausnahmen ausgewählten Gruppen vorbehalten? Welche Gruppen und Rahmenbedingungen befördern Innovationen, welche erschweren sie? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Tagung. Sie zielt darauf, die komplexen Problemstellungen und Herausforderungen in der Hochschullehre sowohl im Überblick zu diskutieren als auch einzelne Projektvorhaben verschiedener Hochschulen kennenzulernen.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung hier

Veranstalter:
DGB Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt; Hochschulpolitischer Arbeitskreis DGB  
Ort:
IG BCE-Hauptverwaltung, Saal C.103, Königsworther Platz 6, Hannover
Datum:
Freitag, 24. Oktober 2014
Beginn:
10:00 Uhr
Ende:
15:00 Uhr
 

Aktuelles

Kooperationspartner*innen

  • DGB
  • ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen
  • Hochschule Ostfalia
  • TU Braunschweig
  • TU Clausthal
  • HBK Braunschweig

Pinnwand

  • Arbeitswelt-Monitor

    Arbeitswelt-Monitor: Neue Befragung und Ergebnisse

  • students at work
  • praktikum-niedersachsen.de

    Die Kontaktbörse für Studierende und Unternehmen.

  • BAG

    Mit Veröffentlichungsdatenbank

  • Netzwerk der Kooperationsstellen Nds. Bremen

    Wir organisieren den Dialog zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt in Niedersachsen

  • Hans Böckler Stiftung
  • Reden wir über – der Zukunftsdialog

    DGB-Zukunftsdialog gestartet: Was bewegt die Menschen in Deutschland?

  • Nachdenkseiten

    Initiative zur Verbesserung der Qualität politischer Meinungsbildung e.V.

  • Gegenblende

    Mit Beiträgen zum Brexit, Mitbestimmung in Betrieben und zur Werkvertrags-problematik. Reinschauen lohnt sich!

  • Hans-Böckler-Stiftung impuls

    Der Infodienst rund um Arbeit, Wirtschaft und Soziales