Übergriffe und Gewalt gegenüber Beschäftigten in Dienstleistungsberufen

Besonders Menschen in Dienstleistungsberufen erfahren bei der Arbeit immer häufiger Gewalt und werden Opfer von Übergriffen und Aggressionen. Dieses Problem wird durch die Kampagne „Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch!“ des DGB deutlich gemacht. In dieser Tagung beschäftigen wir uns zunächst damit, wann diese Übergriffe auf Arbeitnehmende auftreten und wie wir ihnen begegnen müssen. In kleinen Gruppen betrachten wir genauer, wie der Umgang mit Übergriffen im beruflichen Alltag aussehen muss, was besonders bei sexualisierter Gewalt zu beachten ist, welche Instrumente Interessensvertretungen im Betrieb haben und wie präventive Maßnahmen aussehen müssen.

PROGRAMM:

9:30 - 12:00 Uhr - Einführende Vorträge
Übergriffe in der Arbeitswelt
Claudia Vaupel, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Vorstellung der DGB Initiative „Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch“
Dr.in Eva Clasen, DGB Niedersachen

12:00 Uhr - Mittagspause und Austausch

13:00 - 14:30 Uhr - Workshops

Sexualisierte Übergriffe und Sexismus bei der Arbeit
Zimmermann und Zenth (ZuZ), Prävention sexualisierter Belästigung am Arbeitsplatz

Umgang mit Übergriffen im beruflichen Alltag – Deeskalation
Tim Marx, Mapp Empowerment

Wenn im Arbeitsalltag unterschiedliche Lebenswelten aufeinandertreffen, können Spannungen und Konflikte entstehen. Hat sich die Situation erst einmal aufgeheizt, ist es oft nicht einfach, diese wieder abzukühlen. Doch mit der richtigen Strategie, lassen sich Konflikte nachhaltig entschärfen. In diesem Workshop können Sie Ihre Kompetenzen stärken, um Situationen in der beruflichen Praxis besser zu deeskalieren. Mit einem Koffer voller wertvoller Impulse erlangen Sie mehr Sicherheit im herausfordernden Berufsalltag.

Unser Referent Tim Marx greift auf über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Gewaltprävention und -bekämpfung zurück. Neben seiner Arbeit als Dipl. Sozialpädagoge im Sozialen Dienst der Justiz und als Anti-Gewalt-Trainer konzipierte er 2007 in Zusammenarbeit mit der Magdeburger Akademie für Praxisorientierte Psychologie (MAPP e.V.) ein wissenschaftlich fundiertes Ausbildungskonzept zum*zur Anti-Gewalt-Trainer*in. Bis heute bildet er Fachkräfte in diesem Konzept aus.

Etwas mehr Respekt bitte! – Respektloses Verhalten von Kund*innen als Herausforderung für Unternehmen, Beschäftigte und Interessenvertretung
Dr. Klaus Kock und Ninja Ulland, Technische Universität Dortmund, Sozialforschungsstelle

Beschäftigte aus unterschiedlichen Dienstleistungsbereichen berichten in den letzten Jahren von einer zunehmenden Respektlosigkeit der Kund*innen, die in forderndem oder gar beleidigendem Verhalten zum Ausdruck kommt. Was veranlasst Kund*innen, die Beschäftigten respektlos zu behandeln, warum werden Konventionen, Regeln und Verbindlichkeiten im zwischenmenschlichen Umgang missachtet? Was könnte getan werden, um Respekt in den Interaktionen zwischen Kundschaft und Personal mehr Geltung zu verschaffen?

Die Referent*innen Dr. Klaus Kock und Ninja Ulland beschäftigen sich in einem sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekt mit Fragen des Respekts im Arbeitsalltag des Einzelhandels.

Kopf in den Sand stecken ist keine Option -  Betriebliche Handlungsstrategien und Möglichkeiten bei Gewalt gegenüber Beschäftigten
Miriam Seedorf, ver.di - Bereich Gesundheit und Soziales

Gewalt gegenüber Beschäftigten, sexualisierte Belästigung und Diskriminierungen sind traurige Realität für viele Beschäftigte in Dienstleistungsberufen. Die Thematisierung solcher Erfahrungen ist auch heute noch immer ein Tabu. Ergreifen Beschäftigte die Initiative und sprechen darüber, sind die Reaktionen von Unsicherheit, oft auch von Ohnmacht geprägt. Es steht die Frage im Raum: Was können wir tun? Die eine, perfekte Lösung gibt es nicht, dafür aber fall- und organisationsabhängige unterschiedliche Herangehensweisen.
Der Workshop gibt einen Einblick in praktische Handlungsmöglichkeiten in Betrieben und Dienststellen. Wir werfen einen Blick auf Instrumente für Interessensvertretungen, wie zum Beispiel Arbeitsplatzbegehungen, Betriebs-/Dienstvereinbarungen, sowie betriebliche Kampagnen. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf präventiven Maßnahmen, um Übergriffe auf Beschäftigte zu reduzieren und bestenfalls zu verhindern.

Miriam Seedorf arbeitet als Gewerkschaftssekretärin bei der Gewerkschaft ver.di, Bezirk Region Süd-Ost-Niedersachsen. Sie ist Sozialarbeiterin und Organisationspädagogin. In dem Workshop bringt sie Erfahrungen aus der Beratung von Interessensvertretungen und ihrer Arbeit im Themenfeld der Antidiskriminierungsberatung ein.

14:45 Uhr -  Gesprächsrunde
Handlungsoptionen im Betrieb

15:30 Uhr -  Ende der Veranstaltung

Flyer zur Veranstaltung
 

Aktuell ist die Tagung in Präsenz unter den im Oktober geltenden Corona-Regelungen geplant.
Die Workshops können am Tag der Veranstaltung vor Ort ausgewählt werden.

Die Tagung ist kostenfrei und vermittelt Kenntnisse, die für die Arbeit von Betriebs- bzw. Personalrät*innen erforderlich sind. Eine Freistellung nach §37,6 BetrVG, §46 i.V.m. §54.1 BPersVG und §40 i.V.m. §37,1 NPersVG ist gegeben.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 6. Oktober.

 

Veranstaltende: Kooperationsstelle Hochschulen - Gewerkschaften SON und ver.di Bezirk SON
Ort: Haus der Wissenschaft, Pockelsstr. 11, Braunschweig
Datum: Donnerstag, 13.10.2022
Uhrzeit: 9:30 - 15:30 Uhr

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an. Einer Veröffentlichung von Foto- und Bildmaterial, das während der Veranstaltung entsteht, in Publikationen des Veranstalters stimme ich zu.

Aktuelles

Kooperationspartner*innen

  • DGB
  • ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen
  • Hochschule Ostfalia
  • TU Braunschweig
  • TU Clausthal
  • HBK Braunschweig

Pinnwand

  • Arbeitswelt-Monitor

    Arbeitswelt-Monitor

  • students at work
  • praktikum-niedersachsen.de

    Die Kontaktbörse für Studierende und Unternehmen.

  • BAG

    Mit Veröffentlichungsdatenbank

  • Netzwerk der Kooperationsstellen Nds. Bremen

    Wir organisieren den Dialog zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt in Niedersachsen

  • Hans Böckler Stiftung
  • Reden wir über – der Zukunftsdialog

    DGB-Zukunftsdialog gestartet: Was bewegt die Menschen in Deutschland?

  • Nachdenkseiten

    Initiative zur Verbesserung der Qualität politischer Meinungsbildung e.V.

  • Gegenblende

    Mit Beiträgen zum Brexit, Mitbestimmung in Betrieben und zur Werkvertrags-problematik. Reinschauen lohnt sich!

  • Hans-Böckler-Stiftung impuls

    Der Infodienst rund um Arbeit, Wirtschaft und Soziales