Gesund im mobilen Arbeiten – Arbeiten, ohne die eigenen vier Wände hoch zu gehen

Mobiles Arbeiten bestimmte von Beginn an das Leben Vieler in der Corona-Pandemie. Obwohl die meisten Mitarbeitenden im Sommer wieder ins Büro gehen konnten (oder mussten), arbeiteten etliche in der 2. Welle der Pandemie wieder zu Hause. Listen mit Tipps zum Homeoffice kursierten schnell. Immer dabei: die räumliche Trennung von Wohnen und Arbeiten und die Trennung von Arbeitszeit und privaten Aufgaben (wie bspw. die Kinderbetreuung). Solche Ratschläge sind nicht für alle in der Praxis umsetzbar – realistische Strategien müssen her.

In dieser Online-Veranstaltung gemeinsam mit ver.di im Rahmen der After Work Bildungsreihe wurde mit einem Input von Dr. Hannah Schade zum mobilen Arbeiten und den Erfahrungen der Teilnehmenden Tipps entwickelt, wie das Arbeiten von Zuhause auch ohne seperates Büro gut gelingen kann.

Präsentation
Dr. Hannah M. Schade, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

 

Aktuelles

Kooperationspartner*innen

  • DGB
  • ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen
  • Hochschule Ostfalia
  • TU Braunschweig
  • TU Clausthal
  • HBK Braunschweig

Pinnwand

  • Arbeitswelt-Monitor

    Arbeitswelt-Monitor: Neue Befragung und Ergebnisse

  • students at work
  • praktikum-niedersachsen.de

    Die Kontaktbörse für Studierende und Unternehmen.

  • BAG

    Mit Veröffentlichungsdatenbank

  • Netzwerk der Kooperationsstellen Nds. Bremen

    Wir organisieren den Dialog zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt in Niedersachsen

  • Hans Böckler Stiftung
  • Reden wir über – der Zukunftsdialog

    DGB-Zukunftsdialog gestartet: Was bewegt die Menschen in Deutschland?

  • Nachdenkseiten

    Initiative zur Verbesserung der Qualität politischer Meinungsbildung e.V.

  • Gegenblende

    Mit Beiträgen zum Brexit, Mitbestimmung in Betrieben und zur Werkvertrags-problematik. Reinschauen lohnt sich!

  • Hans-Böckler-Stiftung impuls

    Der Infodienst rund um Arbeit, Wirtschaft und Soziales